Die Maginot Linie

Die Maginot Linie wurde von 1929 bis 1940 errichtet. Dies diente dem Zweck, Frankreich vor seinen Feinden zu schützen und die traditionellen Invasionswege über ihre östliche Grenzen zu verteidigen. Hauptsächlich wurde sie errichtet, um der französischen Armee Deckung und Schutz zu bieten, die sogenannte „große Wand“ von Frankreich, hinter der sich die Nation sicher fühlen könnte. Diese Einstellung wurde späterhin als die Mentalität "Maginot" bekannt.

 

Im Januar 1930 überzeugte André Maginot das französische Parlament, das massive Projekt zu finanzieren. Der Aufbau war in fünf Phasen während der dreißiger Jahre geplant und wurde dementsprechend ausgeführt. Nachdem Belgien das Franco-Belgierbündnis von 1920 widerrief und seine Neutralität erklärte, war die Maginot Linie  entlang der belgischen Grenze ausgedehnt, war aber nirgendwo so stark wie die ursprüngliche Linie es vorsah. In Nordwestfrankreich war die "Linie" einfach eine Reihe gegossener Blockhäuser und "Abris" mit wenig, wenn überhaupt, Tiefe.

 

Die Maginot Linie war eine leistungsfähige Verteidigungslinie, die sich von der Schweiz bis zu den Ardennen im Norden, und von den Alpen bis zum Mittelmeer im Süden ausdehnte. Es war ein beträchtliches, dynamisches und extrem modernes defensives System. Die meisten seiner Bestandteile waren unterirdisch, wo Tunnels über Kilometer zusammen hingen, und wo unter der Masse tausende Männer schliefen, die ausgebildet waren, und aufgepasst haben. Jedoch warteten sie auf einen Krieg, der nie kam. Am Ende wurde die Linie als unnütz angesehen. Sie war leistungsfähig, konnte aber dennoch Frankreich nicht vor einer mächtigen Niederlage im Jahr 1940 schützen. Aber war sie wirklich so unbrauchbar? Die Wahrheit ist, dass die Linie dem genauen Zweck diente zu dem sie errichtet wurde, nämlich den Deutschen den Einmarsch über frankreichs östliche Grenzen zu erschweren. Sie gab der Französischen Armee Zeit, sich zu mobilisieren und zu entfalten. Der größte Defekt der Linie selbst war, dass sie zu kurz war.

 

Im Mai 1940 beschloss Hitler, sie einfach zu ignorieren, er befiehlt den Angriff  durch den "undurchdringlichen" Wald in den Ardennen in Belgien. Bis Mitte Juni hatte die Wehrmacht die französische Armee im Elsass vollständig besiegt. Dennoch war nur ein Fort der Maginot Linie gefallen: La Ferté.

 

Insgesamt war die Linie noch intakt, wenn auch lebensbedrohlich belagert.

Die Kosten der Maginot Linie betrugen insgesamt 5 Milliarden ancien Francs.

 

Hier ein Bild von André Maginot:

 

(1877 - 1932)

 

Hier noch ein paar Wappen:

162 RIF

161 RIF

149 RIF

136 RIF

   
   
   
   
   
   

 

Home